18. Stuttgarter Theaterpreis an MS Tanzwerk

Am gestrigen Sonntagabend ging der 18. Stuttgarter Theaterpreis mit der offiziellen Preisverleihung im Theaterhaus Stuttgart zuende. Zum ersten Mal wurden die Auszeichnungen in Höhe von insgesamt € 15.000 für eine Tanztheater-Produktion aus der freien baden-württembergischen Szene vergeben. Gewinner des mit € 6.000 dotierten Hauptpreises ist MS-TANZWERK für Mental Maps & Patterns. Die neue Tanztheater-Orientierung des Theaterpreises erwies sich nicht nur in künstlerischer Hinsicht als Freude. Sie erreichte auch auf Anhieb ein aufgeschlossenes und neugieriges Publikum, das sich – was die Zuschauerzahlen anbelangt – sogar leicht über dem Niveau des Vorjahrs bewegt. Das Ziel, ein Bewusstsein für die besonders schwierige Situation freier Tanzgruppen zu schaffen, wurde ebenfalls erreicht. Der Stuttgarter Theaterpreis bot nicht nur den Nominierten neue Perspektiven. Er gab vor allem der unter prekären Umständen produzierenden freien Tanzszene in Baden-Württemberg Auftrieb und Anerkennung. Der Stuttgarter Theaterpreis verstärkte damit eine Aufbruchstimmung im Südwesten, die seit der Tanzplattform Deutschland 2006 im Stuttgarter Theaterhaus spürbar geworden ist. Dass sich wieder etwas bewegt, unterstrich auch die von Petra von Olschowski (Kunststiftung Baden-Württemberg) moderierte Podiumsdiskussion unter dem Motto “Tanz im Aufbruch – Netzwerke von morgen” mit Walter Heun (JOINT ADVENTURES, München), Hans Traut (Tanztribühne, Karlsruhe), Lior Lev (Tänzer, Stuttgart) und Wolfgang Graf (Internationales TanzFestival, Freiburg). Da weder von staatlicher noch von Sponsoren-Seite eine deutliche Steigerung der Zuschüsse zu erwarten ist, setzen die Macher ihre Hoffnung vor allem auf neue und intelligente Strukturen. Ein wichtiger Schritt in diese Richtung war die Gründung des bayerisch-schwäbischen Veranstalter-Netzwerks Local Area Network Tanz Süd im Sommer diesen Jahres.

Quelle: ZDF THEATERKANAL

0 Kommentare: